alt

Drohnen und gezielte Tötungen

For years, the Obama administration has claimed that unmanned aircraft limit collateral damage in the war on terror. The numbers show otherwise.

By Micah Zenko, Amelia Mae Wolf       Foreign Policy April 25, 2016

http://foreignpolicy.com/2016/04/25/drones-kill-more-civilians-than-pilots-do/

PM vom 4.4.16: Äußerst kritisch hat sich die evangelische Friedensarbeit zum Einsatz von bewaffneten Drohnen geäußert

Anlass ist eine Gerichtsverhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, in der es um die Klage eines Pfälzers geht, der das Bundesministerium der Verteidigung zur Überwachung bewaffneter Drohneneinsätze, die über die US-Air Base Ramstein gesteuert werden, verpflichten möchte.

Viele Fragen in Bezug auf den Einsatz von Drohnen seien nach wie vor nicht geklärt, kritisiert Renke Brahms, der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche (EKD). „Die bisherigen Einsätze der Amerikaner haben erhebliche zivile Opfer gefordert, die Zielgenauigkeit der Drohnen wird deutlich überschätzt“, warnt Brahms. Und im Falle von Ramstein gehe es zudem um den völkerrechtswidrigen Einsatz von Drohnen im Rahmen von gezielten Tötungen. Brahms: „Und das sogar von deutschem Boden aus.“

IMI-Aktuell 2016/175 vom 21. März 2016  | Wie das Editorial Board der New York Times schreibt, sollen im nächsten Monat Zahlen und Daten über die Opfer des US-geführten Drohnenkrieges veröffentlicht werden.

Darunter auch Zahlen, wie viele Zivilisten und „Kombattanten“, also mutmaßliche Terroristen die US-Regierung unter den Opfern in Ländern wähnt, die außerhalb von Kriegszonen wie Afghanistan, Irak und Syrien liegen.

http://www.imi-online.de/2016/03/21/us-drohnenkrieg-hauch-von-transparenz/

Militärtechnik für den zivilen Bereich und Wettrüsten bei der  Antidrohnentechnik

von Florian Rötzer 14.01.2016   in  telepolis

Je mehr Drohnen aller Größen unterwegs sind, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit von Pannen, Unfällen, unerwünschten Überflügen und kriminellen oder terroristischen Verwendungen. Mittlerweile sind die Behörden aufgewacht und versuchen, wie beispielsweise in den USA, durch Registrierungszwang auch kleiner Hobbydrohnen mehr Ordnung zu schaffen und Risiken zu minimieren.

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47113/1.html

Die US-Luftwaffe will sich einen neuen Drohnen-Stützpunkt nahe der alten Tuareg-Stadt Agadez im Niger einrichten

Von Otfried Nassauer vom 21.12.2015 – BITS- Berliner Infozentrum für transaltlantische Sicherheit

Der Stützpunkt soll zwei Kilometer südlich des zivilen Flughafens Manu Dayak entstehen. 50 Millionen Dollar sind dafür in den Haushalt 2016 eingestellt. Das geht aus einer Unterlage hervor, die dem US-Kongress im Frühjahr vorgelegt wurde. Das US-Parlament muss die Mittel noch bewilligen. Die Zustimmung aus Niger liegt vor. Das Land hat ein entsprechendes Abkommen mit dem regional zuständigen US-Kommando für Afrika, AFRICOM, geschlossen.

http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/009558.html

 

Plan would add 3,500 Reaper pilots and up to five more ops centers around the country.

December 11, 2015 By Patrick Tucker

The U.S. Air Force wants to dramatically increase the number of drones ….

http://www.defenseone.com/technology/2015/12/us-air-force-ask-more-drones/124424/?oref=d-topictop

…...drones, drone crews, and drone bases that collect intelligence and conduct strikes on groups like ISIS. On Thursday, the Los Angeles Times and other outlets reported on plans to add 75 MQ-9 Reaper drones to its current fleet of 175 (plus 150 Predators). The service is also looking to add 3,500 Reaper personnel, create nine squadrons to add to today’s eight, and open new operations centers at bases around the country. It’s all part of a $3 billion plan to meet the rapidly growing demand for drone operations.

Vier ehemalige amerikanische Drohnenpiloten - darunter Brandon Bryant -  warnen in einem offenen Brief an Präsident Obama und andere hochrangige Regierungsvertreter davor, dass der Drohnenkrieg ein Rekrutierungsprogramm für Terroristen darstellt.

https://www.documentcloud.org/documents/2515596-final-drone-letter.html

Deutschland kann sich nicht länger damit herausreden, nichts mit den Drohnenmorden der amerikanischen Geheimdienste zu tun zu haben. Und auch die eigenen Pläne werfen Fragen auf.

aus  FAZ vom 19.10.2015 - von Constanze Kurz

FAZ.NET -Feuilleton

Michael Haid von der "informationsstelle Militarisierung" (IMI) in "Ausdruck" Nr. 5 -2015

haid ausdruck5-15 drohnen

Ian Sample in „The Guardian“ vom 13.08.2008: The human brain could become a battlefield in future wars, a new report predicts, including 'pharmacological land mines' and drones directed by mind control

http://www.theguardian.com/science/2008/aug/13/military.neuroscience

Zum Seitenanfang