alt

Jemen

 

Verdeckt von Kriegslügen und Propaganda wird für alle Welt sichtbar die Bevölkerung des Jemen massakriert.

von Rannie Amiri aus: rubikon vom 6.11.18

Der Krieg im Jemen ist kein Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran — auch wenn das die Leitmedien ein ums andere Mal suggerieren. Es handelt sich vielmehr um eine einseitige Offensive der Saudis und ihrer Verbündeten gegen die Huthi, nachdem diese 2015 den Saudi-gestützten Präsidenten Mansur Hadi entmachtet hatten.......

Weiterlesen: https://www.rubikon.news/artikel/der-volkermord-2

Die humanitäre Krise im Jemen bekommt in den Medien nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient

rubikon vom 1.8.18

Deshalb veröffentlichen wir hier einen schon etwas älteren Text (aus März 2018) zum „YCHO“, dem Plan zur „umfassenden humanitären Hilfe im Jemen“, der genau das eben nicht ist. Dan Glazebrook untersucht darin die Rolle des „Jemen-Quartetts“ – Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, die USA und Großbritannien – in dieser schlimmsten humanitären Katastrophe seit Mitte des letzten Jahrhunderts…..

https://www.rubikon.news/artikel/die-volkermord-pr

IMI-Aktuell 2018/178 : US-Verteidigungsminister James Mattis räumte in einer Senatsanhörung ein, dass die USA die Zielplanung für Luftschläge Saudi Arabiens im Jemen machen würden – vorgeblich, um dadurch Zivilopfer zu vermeiden

mehr hier:   Jemen: US-Beteiligung

info-sperber | 24. Okt 2017 - Millionen Hungernde, Verletzte und Cholerakranke seien genug, finden US-Politiker. Der Kongress habe diesen Krieg nie bewilligt

Das US-Militär unterstützt seit März 2015 eine Militärkoalition unter der Führung Saudi-Arabiens im Kampf gegen die Huthi-Rebellen in Jemen. Der Krieg in Jemen hat gemäss der UNO zur grössten humanitären Krise weltweit geführt. Millionen Menschen leiden an Hunger, haben weder Zugang zu sauberem Wasser noch zu medizinischer Grundversorgung.

Jan Egeland, Leiter der Norwegischen Flüchtlingshilfe sprach von einer «Hungerkatastrophe biblischen Ausmasses». Hilfsorganisationen berichten zudem von einer der schlimmsten Choleraepidemien in der Geschichte

https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Der-Kongress-soll-US-Krieg-in-Jemen-stoppen

Eskalation am Golf - Jahresüberblick 2015  zu Jemen

Von Knut Mellenthin in:  junge Welt  vom 09.01.2016

Seit dem 26. März 2015 führt Saudi-Arabien Krieg im Nach­barland Jemen. Unterstützt wird es dabei von einer Koalition, der alle Staaten der arabischen Halbinsel mit Ausnahme Omans angehören. Das Sul­tanat ist traditionell bemüht, sich in die Interessenskonflikte zwischen Riad und dem Iran nicht hineinziehen zu lassen, sondern eine vermittelnde Rolle als bei­derseits akzeptierter Ansprechpartner zu übernehmen. An der Militärintervention sind auch mehrere Staaten beteiligt, die nur durch ständige saudische Subventio­nen in Milliardenhöhe vorm Bankrott bewahrt werden. Hierzu sind in erster Linie Ägypten, der Sudan und Jordanien zu rechnen. In einer ersten Stellungnah­me hatten die Saudis zudem Pakistan, das auch an ihrem Finanztropf hängt, als Mitglied der Kriegskoalition bezeichnet. Daraufhin beschloss das pakistanische Parlament, das Land werde sich nicht an der Intervention beteiligen.

Die Anthropologin Martha Mundy beklagt das Schweigen der großen Mächte über den Krieg im Jemen. Sie erinnert an die Herausforderungen, die dieses Land für Saudi-Arabien und Israel bietet.

aus Free21 vom 31.10.2015  von Martha Mundy

http://www.free21.org/warum-schweigt-der-westen-ueber-den-krieg-im-jemen/

Houthis reaffirm acceptance of Security Council resolution aimed at ending violence in Yemen

http://www.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=52195

Jürgen Wagner in IMI-Aktuell 2015/432  vom 26.August 2015

Weitgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit führt Saudi Arabien im Jemen einen Krieg gegen die dortigen Houthis. Die USA, die in dem Land hinter Pakistan die zweitmeisten Drohenangriffe mit zahlreichen Toten und Verletzten durchgeführt haben (siehe IMI-Standpunkt 2015/030), unterstützen den Angriff (oder dulden ihn zumindest stillschweigend).

UN-Dokumente zur Situation im Jemen  - Resolutionen des Sicherheitsrats, seines Präsidenten und der Generalversammlung

Resolution des Sicherheitsrates vom 23.2.2017

sr-res-2342 (2017) v.23.2.2017


Resolution des Sicherheitsrates vom 26.2.16

sr-res-2266 v 21.2.16


Resolution des Sicherheitsrates vom 27.3.2015

sr-res-2216 v 27.3.15


Newsletter

Durch das Abonnement des Newsletters akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen.
Zum Seitenanfang