alt

Syrien

Chemical-Weapons Attack in Syria Was Largest Such Event Since 2013, Disarmament Affairs Chief Tells Security Council | Syria’s Representative Says His Country Faces Twin-Aggression by Permanent Members, Terrorists Enjoying Their Support

UN Meetings Coverage SC/12777 5 April 2017 Security Council 7915th Meeting* (AM)

 https://www.un.org/press/en/2017/sc12777.doc.html

Am selben Abend diskutierte im ZDF die Talkrunde bei Markus Lanz die Frage der Urheberschaft. 

Hieraus der wichtige  Beitrag von Michael Lüders

https://www.youtube.com/watch?v=3Rwswcchgpk

Zum selben Thema

Walter van Rossum in Rubikon vom 07. April 2017 Qualitätsjournalismus im Giftgas-Einsatz

< u.a.zur ZDF-Berichterstattung am 5.4.17> Bis heute gilt es in westlichen Kreisen als erwiesen, dass der Einsatz des Gases am 21. August 2013 in Ghouta auf Befehl von Assad erfolgte....Dieselbe Behauptung wird nun erneut verbreitet - und die allermeisten Qualitätsmedien stürzen sich kritiklos in den Giftgaseinsatz und also erneute Kriegsvorbereitungen.

https://www.rubikon.news/artikel/qualitatsjournalismus-im-giftgas-einsatz

US-Marines wurden von Präsident Trump nach Syrien beordert um dort in Kampfstellungen zu gehen. Dort bei Rakka soll ein US-Brückenkopf entstehen

Von Daniel McAdams | Ron Paul Institute | 08.03.17

Obwohl die syrische Armee mit Unterstützung verbündeter russischer Truppen im Laufe der letzten Wochen bedeutende Erfolge gegen den ISIS erzielt hat, lässt Präsident Trump nach einem in der Washington Post veröffentlichten Bericht erstmals reguläre US-Kampftruppen in Syrien einmarschieren. Das ist eine beispiellose Ausweitung der US-Einmischung in den Krieg in Syrien, und sie erfolgt nicht nur ohne Beschluss des US-Kongresses, sondern auch ohne Zustimmung der Vereinten Nationen und der Regierung Syriens. Diese Invasion ist also in dreifacher Hinsicht illegal.

https://www.contra-magazin.com/2017/03/trump-laesst-in-syrien-einmarschieren/

IMI-Studie 2017/03  von: Claudia Haydt | Veröffentlicht am: 17. Februar 2017

http://www.imi-online.de/2017/02/17/syrien-zwischen-stellvertreterkrieg-und-buergerkrieg/

Professoren aus dem Wissenschaftlichen Beirat von attac veröffentlichten am  26.Januar 2017 ein kritische Auseinandersetzung mit dem Syrienkrieg und der Berichterstattung im Westen.

Stellungnahme zum Syrienkrieg

Dazu gab einer der Autoren, Prof. Dr. Frieder Otto Wolf, am 30.1.17  "sputnik-news" ein Interview

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170130314331580-attac-syrien-krieg-professoren-deutschland/

 

M.Massarrat antwortet damit am 31.12.2016 auf einen Beitrag von N.Kermani im Deutschlandfunk vom 16.12.16

Kermani hatte darin die deutsche Friedensbewegung heftig kritisiert, dass sie zu den Kriegsverbrechen Russlands in Syrien schweige

Hier der offene Brief im Wortlaut 

und hier der Text von Navid Kerman im DLF  vom 16.12.16

http://www.deutschlandfunk.de/navid-kermani-dieses-verstaendnis-fuer-putin-entfremdet.691.de.html?dram:article_id=374160

 

Frieden in Syrien ist der deutschen Regierung und deutschen Leitmedien ein Greuel. Bundeskanzlerin Angela Merkel erwähnte den Waffenstillstand in dem nahöstlichen Land und die Vorbereitung einer Resolution des UN-Sicherheitsrats dazu in ihrer Neujahrsansprache mit keinem Wort.

Die Kooperation für den Frieden ruft alle am Syrienkrieg beteiligten Akteure zur Waffenruhe auf, wie es bereits die UN-Sicherheitsratsresolution von 2013 vorsieht

Kriegsschauplätze wie Jarmuk, Kobane und zuletzt Aleppo zeigen die Dringlichkeit der Einhaltung dieser Vereinbarung der Völkergemeinschaft. Stimmen aus der deutschen und internationalen Friedensbewegung haben wiederholt vor der Eskalation und Ausweitung des Krieges in Syrien gewarnt.

Unsere Kritik richtet sich an alle beteiligten Seiten.

Im Interview mit ZDF -"heute" vom 15.12.2016 kritisiert  Prof. Meyer, Leiter des  Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, die deutschen Mainstream-Medien mit ihrer einseitigen Kritik an Russlands Syrienpolitik

http://www.heute.de/inSyrienterview-mit-syrien-experte-guenter-meyer-sieht-verantwortung-fuer-syrien-krieg-beim-westen-46114990.html

Die syrische Opposition will eine Resolution der UN-Generalversammlung erreichen, die alle Gewaltakteure zur Waffenruhe auffordert und die Hilfslieferungen an die Bevölkerung zulässt

 

von Andreas Zumach

In der New Yorker UNO-Zentrale wird in der kommenden Woche wahrscheinlich ein Vorschlag in die Diskussion kommen, der die Handlungsfähigkeit der Weltorganisation im Syrienkonflikt wiederherstellen soll.

Vertreter der politischen Opposition in Syrien bemühen sich, möglichst viele der 193 Mitgliedsstaaten der UN-Generalversammlung für eine Initiative zu gewinnen. Sie berufen sich auf die "United for Peace"-Resolution,

Eine Gruppe von ehemaligen Geheimdienstmitarbeitern,  Veteran Intelligence Professionals for Sanity / VIPS,  ermahnt mit Schreiben vom 2.10.16 den Präsidenten Obama, die wegen Syrien entstandenen und ständig wachsenden Spannungen mit Russland zu entschärfen, die Dämonisierung des russischen Präsidenten Putin einzustellen und die zivile Kontrolle des Weißen Hauses über das Pentagon durchzusetzen

Verlinkt im Original und ins Deutsche übersetzt von LUFTPOST

http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP13616_101016.pdf

 

Zum Seitenanfang