alt

Abrüstung Atomwaffen

At a press conference on February 16, 2017, President Donald Trump said, “I want to do the right thing for the American people, and to be honest, secondarily, I want to do the right thing for the world.”

Trump said this in the context of U.S.-Russian relations, and immediately referred to each country’s massive nuclear arsenal. He also stated, “Nuclear holocaust would be like no other.”

Nuclear weapons put civilization and the human species at risk of annihilation, which is why we published an open letter to Presidents Trump and Putin in „The Hill“ about this very issue early this morning. The open letter calls on the two leaders to negotiate for the total elimination of nuclear weapons.

The letter was signed by NAPF President David Krieger, NAPF Senior Vice President Richard Falk, Nobel Peace Laureate Jody Williams, MIT Professor Emeritus Noam Chomsky, NAPF Distinguished Fellow Daniel Ellsberg, Nobel Peace Laureate Mairead Maguire, and CODEPINK co-founder Medea Benjamin

Here the open letter:

This may be the most dangerous time in human history.

Im Februar 2017 legte das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI seinen jährlichen Bericht für das Jahr 2016 vor

Yearbook 2016 | Armamants, Disarmamant and International Security |  Summary

So der chinesische Präsident in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung vom 18. Jan 2017

Seit langem unterstützt von den 5 ursprünglichen Atommächten allein China in gewissem Umfang  Bemühungen für nukleare Abrüstung. Am 27.10.2016 enthielt sich China daher auch im Gegensatz zu den westlichen Atommächten bei der Abstimmung über die Resolution L 41 für einen Atomwaffenverbotsvertrag. Auch Pakistan und Indien enthielten sich, Nordkorea unterstützte sogar die Resolution. vgl. UN-Mehrheit setzt Verhandlungen zum Atomwaffenverbot durch

Da die Ende März 2017 bald beginnenden Verhandlungen über den Verbotsvertrag für alle Staaten offen stehen, wird sich an der Frage, ob die betreffenden Länder Delegationen schicken werden, eventuell erneut zeigen, dass nicht „die Atomstaaten“, sondern die NATO-Staaten und ihre Alliierten in der Abrüstungsfrage „gegen den Rest der Welt“ stehen.

Bericht der Bundesregierung zum Stand der Bemühungen um Rüstungskontrolle, Abrüstung und Nichtverbreitung sowie über die Entwicklung der Streitkräftepotentiale - BT-Drs. 18-8065 vom 7.4.2016

Darin u.a.

S.12 - 28     Massenvernichtungswaffen   |  S.29 - 37 konventionelle Abrüstung und Rüstungskontrolle   |  S.38 - 42 im OSZE-Raum   | S.58 - 84   Streitkräftepotential in ausgewählten Staaten  |   S.96 - 152 Tabellenanhang

bt-drs.18-8065 jahresabrüstungsbericht 2015

Von Tara Copp | in STARS AND STRIPES, 26.09.16

( http://www.stripes.com/news/carter-presses-case-for-billions-of-dollars-in-nuclear-spending-

1.431062 )

übersetzt von LUFTPOST

LP 139/16 – 16.10.16

Zum Flaggentag der Mayors for Peace (Bürgermeister für den Frieden) am Freitag, 8. Juli, erhält Stuttgart einen Ginkgo-Setzling von einem Baum, der den Atombombenabwurf auf Hiroshima überlebt hat | Veranstaltung mit Dr.P.Becker zur Bedeutung des Gutachtens des IGH von 1996.

PM der Stadt Stutgart vom 4.7.16

http://www.stuttgart.de/item/show/273273/1/9/603701

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, hat sich erneut nachdrücklich für einen Abzug der amerikanischen Nuklearwaffen aus Deutschland und eine weltweite atomare Abrüstung ausgesprochen.

„Atomwaffen sind heute kein Mittel der Abschreckung mehr, das Ziel ist klar ein Global Zero, als die Abschaffung alles Atomwaffen“, so Brahms, der auch der Leitende Geistliche der Bremischen Evangelischen Kirche ist.  Der EKD-Friedensbeauftragte begrüßt daher auch die Proteste der Friedensbewegung am vermutlich letzten deutschen Atomwaffenstandort in Büchel in der Eifel.

Letter to the editor from Benjamin D.Ferencz - published MAY 27, 2016 New York Times

Hiroshima should remain a memory of shame and human failure. Primary culpability belongs to those who start wars, not those who end them. Leaders who fail to take measures intended to avert such tragedies in the future must share the moral blame.

http://www.nytimes.com/2016/05/27/opinion/the-memory-of-hiroshima.html?ref=t&_r=0

 

New York Times April 26, 2016 | By WILLIAM J. BROAD and DAVID E. SANGER

The United States, Russia and China are now aggressively pursuing a new generation of smaller, less destructive nuclear weapons. The buildups threaten to revive a Cold War-era arms race and unsettle the balance of destructive force among nations that has kept the nuclear peace for more than a half-century.

http://www.nytimes.com/2016/04/17/world/europe/atom-bomb-nuclear-weapons-hgv-arms-race-russia-china.html?emc=edit_th_20160417&nl=todaysheadlines&nlid=64737992&_r=0
 

Russland und China testen in Reaktion auf den US-Raketenabwehrschild und Prompt Global Strike neue Langstreckenraketen und Hyperschall-Gleiter

Florian Rötzer 23.04.2016 in telepolis

Die USA, Russland und China befinden sich längst in einem neuen nuklearen Wettrüsten. Die USA wollen ihre Atomwaffen mit Hunderten von Milliarden US-Dollar "modernisieren" und bauen den US-Raketenabwehrschild weiter aus (Zurück im Kalten Krieg und im atomaren Wettrüsten). Auch Russland will seine Atomwaffenkapazitäten weiter entwickeln, wozu Langstreckenraketen des Typs Topol mit Mehrfachsprengköpfen gehören, die das amerikanische Raketenabwehrschild mit Stützpunkten u.a. in Polen und Rumänien, wirkungslos machen sollen. Abrüstung war einmal.

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48040/1.html

Zum Seitenanfang