alt

Ukraine

Im September 2014 legte die Kooperation für den Frieden im Rahmen ihres Monitoring-Projekts "Zivile Konfliktbearbeitung. Gewalt- und Kriegsprävention"  das Dossier VII "Der Ukraine-Konflikt. Kooperation statt Konfrontation" vor.

a.buro u.a. ukraine-konflikt

Thursday, 4 September 2014 NATO-Pressrelease from Wales - Joint Statement of the NATO-Ukraine Commission

nato-ukraine commission 4.9.14

Neoliberales Assoziationsabkommen und europäisch-russische Machtkonflikte. Studie der Informationsstelle Militarisierung e.V. Nr. 2c/2014  von Jürgen Wagner

(Stand 21.07.2014)

imi-studie ukraine 02 c-2014 j.wagner

Titel:  "Ein Spiel mit dem Feuer. Die Ukraine, Russland und der Westen".

Erschienen August 2014 im Papyrossa-Verlag.

Bibliographische Angaben und Inhaltsverzeichnis:

Bibliografische Angaben:
Peter Strutynski (Hg.): Ein Spiel mit dem Feuer. Die Ukraine, Russland und der Westen
PapyRossa: Köln 2014 (Neue Kleine Bibliothek 201), 213 Seiten, 12,90 EUR; ISBN 978-3-89438-556-9

Aus dem Inhalt

Zur Einführung

Die Ukraine und Russland

  • Reinhard Lauterbach
    Vom Hoffnungsort zur Räuberhöhle: Aufstieg und Niedergang des Euro-Maidan

  • Daniela Dahn
    Modell Maidan – illegal aber legitim? Über die Grundlagen politischer Macht

  • Willi Gerns
    Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland. Aktuelle, geschichtliche und sicherheitspolitische Hintergründe

In einer Studie zu der unter dem Namen "hybrid warfare" diskutierten - angeblich neuen - Kriegsform setzt sich H.-G. Ehrhart  mit der in der Ukraine von beiden Seiten angewandten Strategie auseinander.

http://www.blankenese.de/files/blankenese/pdf/allgemein/Russlands%20unkonventioneller%20Krieg%20in%20der%20Ukraine.pdf

In diesen Tagen erscheint im Papyrossa-Verlag ein von Peter Strutinsky  herausgegebener Sammelband zu den Vorgängen in der Ukraine. Norman Paech hat dazu einen Text über die völkerrechtlichen Fragen der Abtrennung der  Krim und ihrer Eingliederung in die russische Föderation beigetragen, den wir hier mit Genehmigung des Autors vorabdrucken.

n.paech, wem gehört die krim

von: Jürgen Wagner | vom 18.07. 2014 (update vom 21.07.2014) - IMI - Standpunkt 2014/035

Am 17. Juli 2014 stürzte über dem Osten der Ukraine eine Boeing 777 der Malaysia Airlines mutmaßlich aufgrund eines Raketenbeschusses ab. Obwohl die genaueren Umstände und insbesondere die Urheber der Tragödie, bei der 298 Menschen ums Leben kamen, bislang vollkommen ungeklärt sind, sind sich interessierte Kreise im Westen – nämlich diejenigen, die ohnehin seit Langem auf eine weitere Eskalation des Ukraine-Konfliktes drängen – sicher, dass hierfür Russland und/oder die von ihm unterstützen separatistischen Kräfte im Osten zur Verantwortung gezogen werden müssten.

Ukraine-Konflikt: Brüsseler Offensive gegen Moskau

von: Martin Hantke       IMI-Analyse 2014/017           Veröffentlicht am: 8. Mai 2014

m.hantke brüsseler offensive

Die Ukraine und die deutschen Kriegsziele im Ersten Weltkrieg

Von Reiner Zilkenat   aus:  junge Welt vom 7.5.2014

wer kiew hat...

Beim Genfer Vierer-Treffen zur Ukraine haben sich Vertreter der USA, Russlands, der Ukraine und der EU auf eine gemeinsame Erklärung geeinigt. Der Plan sieht unter anderem eine Entwaffnung aller illegalen Gruppen vor.

Hier der Text der Vereinbarung in einer deutschen Übersetzung und im englischen Original.

Zunächst die deutsche Übersetzung:

Das Genfer Treffen zur Situation in der Ukraine hat sich auf erste konkrete Schritte geeinigt, um die Spannungen zu deeskalieren und die Sicherheit für alle Bürger wieder herzustellen. Alle Seiten müssen jegliche Gewaltanwendung, Einschüchterungen und Provokationen unterlassen. Die Teilnehmer verurteilen aufs Schärfste alle Formen von Extremismus, Rassismus und religiöser Intoleranz, einschließlich Antisemitismus.

Zum Seitenanfang