alt

Die BBC hat von einer Studie der WHO und dem Irakischen Gesundheitsministerium zu den Raten von Geburtsmissbildungen im Irak berichtet, die eine Verbindung zwischen 2003 heftig umkämpften Gebieten und erhöhten Raten herstellt.

Dies würde Berichte von Medizinern und Krankenhäusern aus dem Irak, vor allem aus Falludscha, im Hinblick auf eine ernste Gesundheitskrise bestätigen. Allerdings ist die Veröffentlichung der Resultate seit langem überfällig.
Die International Coalition to Ban Uranium Weapons (ICBUW), der die IALANA als Mitglied angehört, hat – zusammen mit CHANGE – eine Petitionskampagne gestartet, die von der WHO eine unverzügliche Veröffentlichung fordert.

Unterzeichnen Sie bitte mit die Petition der Kinderärztin aus Falludscha!

http://www.change.org/en-GB/petitions/world-health-organisation-and-iraqi-ministry-of-health-act4iraq-and-release-birth-defect-data

Zum Seitenanfang