alt

Pressespiegel „Whistleblower Preisverleihung 2017“

(Stand: 07.12.2017)

 

    1. Die Jägerin des Apothekers als Zeugin vor dem Strafgericht

WAZ Funke Medien NRW – 06.12.2017

Schwere Hygieneverstöße wirft die frühere Mitarbeiterin ihrem Ex-Chef Peter Stadtmann vor. Der Bottroper soll Krebsmedikamente gepanscht haben. Im Prozess gegen den Bottroper Apotheker Peter Stadtmann (47), der laut Anklage Krebsmedikamente gepanscht haben soll, geht es in den ersten Tagen oft um Zahlen, um chemische Fachbegriffe.


 

Kronzeugin über gepfuschte Krebs-MedikamenteSo entlarvte sie den

BILD 06.12.2017 Engelberg und F. Schneider

Für seine Krebs-Patienten war er die allerletzte Hoffnung. Doch anstatt zu helfen, soll Apotheker Peter S. (46) nur Schein-Medikamente ausgegeben haben! Die Mitarbeiterin (55), die die Missstände an die Öffentlichkeit brachte, sagte am Mittwoch als Zeugin aus.


 

Whistleblower-Preis 2017 in Kassel verliehen

der Freitag – 05.12.2017 – Claus Stille (asansörpress35)

Am vergangenen Freitag standen auf der Bühne im Anthroposophischen Zentrum in Kassel drei Whistleblower im Rampenlicht. Besonderes intensiv wurde das Blitzlichtgewitter der Pressefotografen und BesucherInnen, als Can Dündar, ehemaliger Chefredakteur der ältesten Zeitung der Türkei, der Cumhuriyet, den Saal und später die Bühne betrat. Es stand die feierliche Verleihung des Whistleblower-Preises 2017 zum insgesamt zehnten Mal an.

 

Zyto-Skandal – Auszeichnung für Aufdeckung

Ärzte Zeitung – 05.12.2017

Den seit 1999 alle zwei Jahre vergebenen Whistleblower-Preis erhalten in diesem Jahr der frühere Chefredakteur der türkischen Zeitung "Cumhüriyet", Dr. Can Dündar (Berlin) sowie Martin Porwoll, ehemaliger kaufmännischer Leiter der "Alten Apotheke" in Bottrop und seine Kollegin, die Pharmazeutisch Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein (beide Bottrop). Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) und der Deutschen Sektion der Internationalen Vereinigung von Anwälten gegen Nuklearwaffen (IALANA) vergeben.

 

Whistleblower-Preis für ehemalige Mitarbeiter der Zyto-Apotheke

DAZ – 04.12.2017

            1. Im vergangenen Jahr haben eine PTA sowie der kaufmännische Leiter einer Zyto-Apotheke in Bottrop den Skandal um gepanschte Krebsmittel aufgedeckt. Nun erhalten sie einen Whistleblower-Preis für ihre Enthüllung. Doch wie geht es den Apotheken-Mitarbeitern heute?

 

Stadt gratuliert Dündar, Klein und Porwoll zum Whistleblower-Preis

Stadt Kassel – 04.12.2017

Zur Verleihung des Whistleblower-Preises hat Bürgermeisterin Ilona Friedrich Dr. Can Dündar, Maria-Elisabeth Klein und Martin Porwoll die Gratulation der Stadt Kassel überbracht - „zur Auszeichnung des Tages, vor allem aber zu dem dieser Auszeichnung zugrundliegenden Mut und Ihrer Entschlossenheit, das Richtige zu tun, auch wenn das Konsequenzen haben wird“, sagte die Bürgermeisterin. Die beiden Skandale, die durch die drei heute zu Ehrenden ans Licht gekommen waren, haben erhebliche Kreise gezogen. Dündar, Chefredakteur der türkische Zeitung Cumhuriyet, sorgte dafür, dass Information über die Unterstützung terroristischer Dschihadisten in Syrien durch Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an die Öffentlichkeit gelangten.

 

    1. Der Mann, der den Mund aufmachte

Rheinische Post Mediengruppe – 02.12.2017 – Tobias Jochheim

Martin Porwoll hat den Deutschen Whistleblower-Preis dafür erhalten, dass er die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Medikamentenpanscher von Bottrop ermöglichte. In einer Schule erklärt er Jugendlichen, was ihn antrieb - und ob es sich gelohnt hat. "Ich weiß ja, dass Sie nicht beißen", sagt Leon und setzt sich beherzt neben Martin Porwoll ans Kopfende der Kaffeetafel, die sie im Klassenraum aus Schulbänken zusammengeschoben haben.

 

Türkischer Journalist Dündar nimmt Whistleblower-Preis entgegen

Salzburger Nachrichten/dpa/APA – 02.12.2017

Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschafter verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Er ist mit 3.000 Euro dotiert, durch Zustiftungen wurden 11.000 Euro vergeben.

 

Verbesserung des Hinweisgeberschutzes und der Kontrolle von Arzneimitteln überfällig

Transparency International Deutschland e. V. – 01.12.2017

Die Antikorruptionsorganisation Transparency Deutschland begrüßt die Verleihung des diesjährigen Whistleblowerpreises durch die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) und IALANA Deutschland an Martin Porwoll, Maria-Elisabeth Klein und Can Dündar. In Deutschland gibt es nach wie vor keinen effektiven Schutz für Hinweisgeber. Die beiden Fälle machen deutlich, wie dringend eine Verbesserung des Hinweisgeberschutzes und der Arzneimittelforschung und -kontrolle in Deutschland ist.

Whistleblower: "Es war meine Pflicht"

Deutsche Welle – 01.12.2017 – Stephanie Höppner

Martin Porwoll hat den Apothekerskandal in Bottrop mit aufgedeckt. Nun bekommt er den Whistleblower-Preis 2017 verliehen. Im DW-Gespräch wünscht er sich Hilfen für Informanten - die häufig erstmal ins Bodenlose fallen.

 

    1. Can Dündar nimmt in Kassel Whistleblower-Preis entgegen

Hessenschau/dpa/lhe/epd – 01.12.2017

In Kassel ist am Freitag zum zehnten Mal der Whistleblower-Preis verliehen worden. Die Auszeichnung wird von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Neben dem in Berlin im Exil lebenden Can Dündar wurden die Apothekenmitarbeiter Martin Porwoll und Maria-Elisabeth Klein geehrt.

 

    1. Whistleblower-Preis für Can Dündar

Hessenschau – 01.12.2017

Der frühere Chefredakteur der türkischen Zeitung Cumhuriyet, Can Dündar, ist am Freitag in Kassel mit dem Whistleblower-Preis ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung bekommt Dündar für die Aufdeckung von Waffenlieferungen.

 

Waffengeschäft aufgedeckt - "Whistleblower-Preis" für Dündar

ZDF/dpa – 01.12.2017 – Oliver Dietze

Seinen Einsatz für Demokratie und Meinungsfreiheit in der Türkei bezahlte Can Dündar mit Gefängnis und Exil. Jetzt wird der Journalist ausgezeichnet. Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar erhält heute in Kassel den "Whistleblower-Preis 2017". Die Auszeichnung wird von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (Ialana) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Dündar war Chefredakteur der türkischen Zeitung "Cumhuriyet". Er saß nach einem Bericht über eine Waffenlieferung des türkischen Geheimdienstes an islamistische Milizen in Syrien in der Türkei im Gefängnis.

 

Der Mut zum Geheimnisverrat

SWR – 01.12.2017 – Claus Heinrich

Audio (6:32 Minuten)

 

Whistleblower-Preis geht an zwei Bottroper

WDR – 01.12.2017

Die Whistleblower, die den sogenannten Apotheker-Skandal in Bottrop aufgedeckt haben, sind am Freitag (01.12.2017) in Kassel mit dem Whistleblower-Preis 2017 ausgezeichnet worden. Der Volkswirt Martin Porwoll und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein arbeiteten in der "Alten Apotheke" in Bottrop. Vor einem Jahr verstärkte sich ihr Verdacht, dass dort Anti-Krebsmittel gepanscht wurden, die dadurch weniger bis keine Wirkung mehr hatten. – Audio (3:30 Minuten)

 

      1. Gepanschte Medikamente: Whistleblower-Preis für Martin Porwoll

ARD – 01.12.2017

Martin Porwoll hat den Skandal um gepanschte Krebsmedikamente in einer Bottroper Apotheke maßgeblich mit aufgedeckt. Nun erhält er gemeinsam mit seiner Kollegin Maria-Elisabeth Klein den Whistleblower-Preis 2017. Ein Portrait von Ludger Vortmann. – Audio (3:30 Minuten)

 

Medien: Journalist Can Dündar nimmt Whistleblower-Preis entgegen

Focus/dpa – 01.12.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar hat am Freitag in Kassel den „Whistleblower-Preis 2017“ bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren.

 

Journalist Can Dündar nimmt Whistleblower-Preis entgegen

Frankfurter Neue Presse/dpa – 01.12.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar hat am Freitag in Kassel den „Whistleblower-Preis 2017” bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Er ist mit 3000 Euro dotiert, durch Zustiftungen wurden 11 000 Euro vergeben.


 

Whistleblower werden in Kassel geehrt

Kassel live – 01.12.2017 – Maik Dessauer

Der Internationale Whistleblowerpreis wird heute ab 18 Uhr im Antroposophischen Zentrum an der Wilhelmshöher Allee verliehen. Die Verleihung ist öffentlich. Gerade findet eine Pressekonferenz mit zwei der Preisträger statt. Diplom-Volkswirt Martin Porwoll (Dritter von links) und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein (rechts daneben) erhalten den Preis für ihre Enthüllungen über die in der „Alten Apotheke“ in Bottrop (NRW) jahrelang praktizierte illegale Panscherei mit Anti-Krebsmitteln.

 

Whistleblower-Preis für Enthüllungen über Apotheke

Dülmener Zeitung/Düttelner Morgenpost/Marler Zeitung/dpa – 01.12.2017

Der Volkswirt Martin Porwoll und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein aus Bottrop haben am Freitag in Kassel den «Whistleblower-Preis 2017» bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen.


 

Journalist Can Dündar nimmt Whistleblower-Preis entgegen

Main Spitze, Rhein Main Presse/dpa – 01.12.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar hat am Freitag in Kassel den «Whistleblower-Preis 2017» bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Er ist mit 3000 Euro dotiert, durch Zustiftungen wurden 11 000 Euro vergeben.


 

    1. Whistleblower-Preis für Enthüllungen über Apotheke

Kölner Stadt-Anzeiger/dpa – 01.12.2017

Der Volkswirt Martin Porwoll und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein aus Bottrop haben am Freitag in Kassel den „Whistleblower-Preis 2017” bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen.


 

Can Dündar nimmt Whistleblower-Preis entgegen

n-tv – 01.12.2017

Der türkische Journalist Can Dündar ist in Kassel mit dem "Whistleblower-Preis" 2017 ausgezeichnet worden. Der im deutschen Exil lebende ehemalige Chefredakteur der Zeitung "Cumhuriyet" saß nach einem Bericht über eine Waffenlieferung des türkischen Geheimdienstes an islamistische Milizen in Syrien in der Türkei im Gefängnis. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen und soll Personen unterstützen, die Skandale aufdecken.


 

    1. Preis für Enthüllungen über Bottroper Apotheke

Der Westen – 01.12.2017

Martin Porwoll und Maria-Elisabeth Klein haben die dunklen Machenschaften in einer Apotheke in Bottrop aufgedeckt. Für ihre Enthüllungen über wohl gefälschte Krebsmedikamente und mehrfachen Betrug haben sie in Kassel am Freitag den „Whistleblower-Preis 2017“ bekommen. Der Volkswirt Porwoll und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Klein hatten selbst in der Alten Apotheke gearbeitet.


 

Journalist Can Dündar nimmt Whistleblower-Preis entgegen

Mitteldeutsche Zeitung/dpa – 01.12.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar hat am Freitag in Kassel den „Whistleblower-Preis 2017” bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Er ist mit 3000 Euro dotiert, durch Zustiftungen wurden 11 000 Euro vergeben.


 

LINKE gratuliert Bottropern zum Whistleblower-Preis

Die Linke Kreisverband Bottrop – 01.12.2017

Den Bottropern Martin Porwoll und Maria-Elisabeth Klein wird am Freitagabend (01.12.17) in Kassel der Whistleblower-Preis 2017 verliehen: Vor einem Jahr hatten die Beiden den Verdacht über die in der „Alten Apotheke“ jahrelang mutmaßlich praktizierte illegale Panscherei mit Anti-Krebsmitteln öffentlich gemacht. LINKEN-Kreissprecher Günter Blocks erklärt hierzu: „Wir gratulieren Martin Porwoll und Maria-Elisabeth Klein zu dieser Preisverleihung ganz herzlich.


 

Whistleblower-Preis für Enthüllungen über Apotheke

Dorstener Zeitung/Halterner Zeitung – 01.12.2017

Der Volkswirt Martin Porwoll und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein aus Bottrop haben am Freitag in Kassel den „Whistleblower-Preis 2017“ bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Er ist mit 3000 Euro dotiert, durch Zustiftungen wurden 11 000 Euro vergeben.


 

Can Dündar nimmt „Whistleblower-Preis“ entgegen

Frankfurter Rundschau/dpa – 01.12.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar hat am Freitag in Kassel den „Whistleblower-Preis 2017“ bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Er ist mit 3000 Euro dotiert, durch Zustiftungen wurden 11 000 Euro vergeben.


 

Whistleblower-Preis für Enthüllungen über Apotheke

Allgemeine Zeitung/dpa – 01.12.2017

Der Volkswirt Martin Porwoll und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein aus Bottrop haben am Freitag in Kassel den «Whistleblower-Preis 2017» bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Er ist mit 3000 Euro dotiert, durch Zustiftungen wurden 11 000 Euro vergeben.


 

    1. Whistleblower-Preis für Enthüllungen über Apotheke

Süddeutsche Zeitung/dpa – 01.12.2017

Der Volkswirt Martin Porwoll und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein aus Bottrop haben am Freitag in Kassel den "Whistleblower-Preis 2017" bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Er ist mit 3000 Euro dotiert, durch Zustiftungen wurden 11 000 Euro vergeben.


 

Journalist Can Dündar nimmt Whistleblower-Preis entgegen

Gießener Zeitung/dpa – 01.12.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar hat am Freitag in Kassel den «Whistleblower-Preis 2017» bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen. Der Whistleblower-Preis soll Personen, die Skandale aufdecken, unterstützen und die Öffentlichkeit sensibilisieren. Er ist mit 3000 Euro dotiert, durch Zustiftungen wurden 11 000 Euro vergeben.


 

Verleihung von Whistleblower-Preis für Can Dündar, ehemaliger Chefredakteur von Cumhüriyet

Pressenza – 30.11.2017

Morgen wird in Kassel der Whistleblower-Preis 2017 an den ehemaligen Chefredakteur der türkischen Zeitung „Cumhüriyet“ Dr. Can Dündar, der sich zur Zeit in Berlin im Exil befindet und an den Dipl.-Volkswirt Martin Porwoll (Bottrop) sowie an die Pharm.-Techn. Assistentin Maria-Elisabeth Klein (Bottrop) vergeben. Die 1959 u.a. von Prof. Carl-Friedrich von Weizsäcker und Prof. Otto Hahn gegründete „Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW)“ vergibt zusammen mit der Deutschen Sektion der IALANA seit 1999 zweijährlich den „Whistleblower-Preis“. Er wird vergeben an Persönlichkeiten, die – häufig unter Inkaufnahme beträchtlicher Risiken für Arbeitsplatz und Karriere – Missstände aufdecken und nach außen bekannt machen, die ihnen in ihrer dienstlichen oder amtlichen Tätigkeit bekannt geworden sind.


 

Werden geehrt: Dündar, Klein, Porwoll

Der Freitag – 30.11.2017 – Claus Stille (asansörpress35)

Zur Ehrung mutiger WhistleblowerInnen wird seit 1999 alle zwei Jahre der Whistleblower-Preis gemeinsam von der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler e.V. (VDW) und der IALANA Deutschland – Vereinigung für Friedensrecht gestiftet. Der Preis wird vergeben an Persönlichkeiten, die – häufig unter Inkaufnahme beträchtlicher Risiken für Arbeitsplatz und Karriere – Missstände aufdecken und nach außen bekannt machen, welche ihnen in ihrer dienstlichen oder amtlichen Tätigkeit bekannt geworden sind. Der Whistleblower-Preis soll eine Form des Zuspruchs, der Anerkennung, der Ermutigung und der Solidarität zum Ausdruck bringen, die Bürgerinnen und Bürger mit großer Zivilcourage brauchen, wenn sie die zahlreichen Belastungen und Schwierigkeiten im privaten und beruflichen Umfeld sowie die Anfeindungen und Zumutungen im öffentlichen Raum nicht nur auf sich nehmen, sondern auch aushalten und ohne dauerhafte Beschädigung durchstehen wollen


 

Whistleblower-Preis für Apotheken-Mitarbeiter: Illegale Profite auf Kosten von Krebspatienten

RT Deutschland – 30.11.2017

Die Gesellschaft war ihnen in dem Moment wichtiger als das eigene Leben und die eigenen Interessen. Sie haben ihre Jobs riskiert, finanzielle Nachteile in Kauf genommen, ihre Familien in schwere Lagen gebracht, um Missstände aufzuzeigen. Dafür haben sie einen hohen Preis bezahlt. Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter. Dieses alte deutsche Sprichwort trifft Martin Porwoll mit voller Härte. Sein "Verrat" bestand darin, die kriminellen Machenschaften seines Arbeitgebers aufzudecken. Dafür bekommt er jetzt den Whistleblower-Preis 2017 verliehen – und zuvor die fristlose Kündigung seines Jobs.

 

Whistleblower-Preis: "Für viele Rehabilitation"

NDR – 30.11.2017 - Interviewführung: Jürgen Deppe

Am 1. Dezember verleihen die IALANA Deutschland (die Vereinigung für Friedensrecht) und die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler zusammen den Whistleblower-Preis 2017. Sie ehren damit Persönlichkeiten, die Missstände aufdecken und nach außen bekannt machen. Ein Gespräch mit Hartmut Graßl, emeritierter Klimaforscher von der Uni Hamburg und Vorstandsvorsitzender der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler.


 

Whistleblower in Deutschland noch immer nicht geschützt

taz.blogs – 27.11.2017

IALANA Deutschland, die Vereinigung für Friedensrecht und die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler e.V. (VDW) haben zusammen den Whistleblower-Preis gestiftet und vergeben ihn seit 1999 in einem zweijährlichen Rhythmus. Am 1.12. steht in Kassel erneut eine Preisverleihung an. Der Preis wird vergeben an Persönlichkeiten, die – häufig unter Inkaufnahme beträchtlicher Risiken für Arbeitsplatz und Karriere – Missstände aufdecken und nach außen bekannt machen, welche ihnen in ihrer dienstlichen oder amtlichen Tätigkeit bekannt geworden sind.


 

Whistleblower Preis 2017 für Aufdeckung von Lebens- u. Gesundheitsgefahren

Bürgersicht - 27.11.2017

Wenn ein Krebsmittel-Panscher auffliegt und Systemversagen offenkundig wird. Vor dem Landgericht Essen wird aktuell einer der großen Medizinskandale in Deutschland verhandelt. Dabei geht es um einen Apotheker, der über Jahre teure Zubereitungen für Chemotherapien in großem Maßstab gepanscht haben soll, und damit Patienten womöglich gesundheitlichen Schaden zufügte.

 

    1. Whistleblower sind keine Verräter

Süddeutsche Zeitung – 26.11.2017 – Heribert Prantl

Trotzdem werden sie oft als Wichtigtuer und Denunzianten gebrandmarkt. Dabei decken sie Missstände in der Gesellschaft auf - dafür gebühren ihnen Respekt und Anerkennung. Woher kommt eigentlich der Name "Whistleblower"?


 

Can Dündar Whistleblower Preis 2017

Youtube 20.11.2017 (Min)

Video (7:30 min)


 

Preis für Bottroper Whistleblower: Lauterbach fordert Konsequenzen

Correctiv – 16.11.2017 – Cristina Helberg

Ihre Auszeichnung für Zivilcourage schlägt Wellen in der Politik. Die beiden früheren Mitarbeiter der Alten Apotheke, Marie Klein und Martin Porwoll, hatten einen der größten Medizinskandale der Nachkriegszeit bekannt gemacht. Nun fordert SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach in einer Stellungnahme zum Preis, dass Krebsmedikamente nur noch in Krankenhäusern hergestellt werden.

 

Türkischer Journalist Can Dündar erhält "Whistleblower-Preis 2017"

derStadart.at/APA – 31.10.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar erhält den "Whistleblower-Preis 2017". Die Auszeichnung wird von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (Ialana) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen – dieses Jahr zum zehnten Mal. Dündar erhalte die Auszeichnung "für seine unter schwierigsten Repressionsbedingungen in der Türkei erfolgten Enthüllungen über ein illegales sogenanntes Staatsgeheimnis des autoritären Erdogan-Regimes", teilten die Preisgeber am Montag mit.

 

    1. Can Dündar erhält "Whistleblower-Preis 2017"

Süddeutsche Zeitung/dpa – 30.10.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar erhält den "Whistleblower-Preis 2017". Die Auszeichnung wird von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (Ialana) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen, dieses Jahr zum zehnten Mal. Preisverleihung ist am 1. Dezember in Kassel.

 

Whistleblower-Preis für ehemalige Mitarbeiter der Alten Apotheke und Can Dündar

Correctiv – 30.10.2017 – Jonathan Sachse

Ein Volkswirt, eine medzinische Assistentin und ein Journalist: Der Whistleblower-Preis geht in diesem Jahr an drei Personen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen. Die ausgezeichneten Marie-Elisabeth Klein, Martin Porwoll und Can Dündar eint der Kampf gegen Ungerechtigkeit, die nicht länger im Verborgenen bleiben sollte. Die Whistleblower Marie-Elisabeth Klein und Martin Porwoll halfen einen der größten Medizinskandale Deutschland aufzudecken, indem sie Beweise gegen den eigenen Arbeitgeber gesammelt haben.

 

    1. Can Dündar erhält "Whistleblower-Preis 2017"

Welt/dpa – 30.10.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar erhält den «Whistleblower-Preis 2017». Die Auszeichnung wird von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (Ialana) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen, dieses Jahr zum zehnten Mal. Preisverleihung ist am 1. Dezember in Kssel. Dündar war Chefredakteur der Zeitung «Cumhuriyet».

 

    1. Can Dündar erhält "Whistleblower-Preis 2017"

T-online/dpa – 30.10.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar erhält den "Whistleblower-Preis 2017". Die Auszeichnung wird von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (Ialana) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen, dieses Jahr zum zehnten Mal. Preisverleihung ist am 1. Dezember in Kassel.

 

Can Dündar erhält "Whistleblower-Preis 2017"

Die Presse – 30.10.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar erhält den "Whistleblower-Preis 2017". Die Auszeichnung wird von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (Ialana) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen - dieses Jahr zum zehnten Mal.

 

Can Dündar erhält "Whistleblower-Preis 2017"

Die Presse/APA/dpa – 30.10.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar erhält den "Whistleblower-Preis 2017". Die Auszeichnung wird von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (Ialana) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen - dieses Jahr zum zehnten Mal. Dündar erhalte die Auszeichnung "für seine unter schwierigsten Repressionsbedingungen in der Türkei erfolgten Enthüllungen über ein illegales sogenanntes Staatsgeheimnis des autoritären Erdogan-Regimes", teilten die Preisgeber am Montag mit.

 

Whistleblower-Preis für PTA und Apotheken-Mitarbeiter

DAZ – 30.10.2017 – Hinnerk Feldwisch-Drentrup

Ohne sie wäre der Skandal um einen Zyto-Apotheker aus Bottrop wohl nicht ans Tageslicht gekommen: Der ehemalige kaufmännische Leiter Martin Porwoll und die PTA Maria-Elisabeth Klein hatten den Mut, Vorwürfe gegen ihren Chef bekannt zu machen. Nun werden sie dafür mit einem Whistleblower-Preis ausgezeichnet. Der Zyto-Apotheker Peter S. steht derzeit vor Gericht, da er zehntausende Rezepturen unterdosiert oder unter schlechten hygienischen Bedingungen hergestellt haben soll.

 

Türkischer Journalist Can Dündar erhält "Whistleblower-Preis 2017"

Augsburger Allgemeine/AZ/dpa/afp – 30.10.2017

Der im deutschen Exil lebende türkische Journalist Can Dündar erhält den "Whistleblower-Preis 2017". Die Auszeichnung wird von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (Ialana) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen - dieses Jahr zum zehnten Mal. Dündar erhalte die Auszeichnung "für seine unter schwierigsten Repressionsbedingungen in der Türkei erfolgten Enthüllungen über ein illegales sogenanntes Staatsgeheimnis des autoritären Erdogan-Regimes", teilten die Preisgeber am Montag mit.

 

Whistleblower-Preis für Enthüllungen über Apotheke

Recklinghäuser Zeitung/dpa – 2017

Der Volkswirt Martin Porwoll und die Pharmazeutisch-Technische Assistentin Maria-Elisabeth Klein aus Bottrop haben am Freitag in Kassel den «Whistleblower-Preis 2017» bekommen. Die Auszeichnung wurde zum zehnten Mal von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA) und der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler verliehen.


 

    1. PTA erhält Whistleblower-Preis für Enthüllungen über Bottroper Zyto-Apotheker

PTAheute – 2017

Er soll mit gepanschten Zytostatika Millionen erbeutet haben - ohne Rücksicht auf das Leben seiner Patienten: In einem der spektakulärsten Medizin-Skandale der vergangenen Jahre steht ein Bottroper Apotheker seit November in Essen vor Gericht. Aufgedeckt haben die dunklen Machenschaften die PTA Maria-Elisabeth Klein und der Volkswirt Martin Porwoll. Für ihre Enthüllungen über wohl gefälschte Krebsmedikamente und mehrfachen Betrug haben sie in Kassel am Freitag den „Whistleblower-Preis 2017“ bekommen.


 

Whistleblower – Denunzianten oder Helden

Rubikon – 8.12.2017 – Gerhard Baisch

Whistleblowing dient der Früherkennung von Fehlentwicklungen in Staat und Unternehmen. Demokratische Staaten brauchen Hinweise auf Korruption und Rechtsmissbrauch. Diese Hinweise können aber meist nur Insider liefern. Warum fehlt es in Deutschland aber noch immer an einem wirksamen Schutz für Whistleblower?


 

PTA belastet Bottroper Zyto-Apotheker schwer

DAZ – 7.12.2017 -

Im Prozess gegen den Zyto-Apotheker Peter S. sagte nun die PTA aus, die den Fall als Whistleblowerin mit ins Rollen gebracht hat. Sie berichtet, dass der Apotheker Hygiene- und Dokumentationspflichten massiv verletzt hat – und schildert, wie sie einen offenbar wirkstofflosen Beutel zur Polizei gebracht hat.


 


 

Google Search: Whistleblower Preis Kassel ca. 48.900 Ergebnisse und
Whistleblower Preis Whistleblower ca. 16.100 Ergebnisse.


 


 

Zum Seitenanfang