alt

Veranstaltungen

Am 28.11.2019 haben IALANA-Deutschland und IPPNW in der Berliner Humboldt-Universität eine gut besuchte Podiumsdiskussion zum Thema "Die Gefahr eines Irankrieges und die Folgen der Sanktionen" veranstaltet.

Hier ein zusammenfassender Bericht von Angelika Wilmen aus dem ippnw newsletter vom 3.12.19:  
https://blog.ippnw.de/iran-die-folgen-der-sanktionen/

weiter gibt es einen Mitschnitt der Veranstaltung auf youtube unter dem Link:
https://www.youtube.com/watch?v=05cGv--v81E )

Der völkerrechtlich ausgerichtete Eingangsbeitrag von Gerhard Baisch-IALANA findet sich hier als pdf.

Unter dem Titel „Droht ein weiterer Krieg im Nahen Osten? Die Gefahr eines Irankrieges und die Folgen der Sanktionen“ veranstalten IALANA und IPPNW gemeinsam eine Podiumsdiskussion

am 28.11.2019 um 19:00 Uhr (Eintritt frei)  in der Berliner Humboldt-Universität, Unter den Linden 6, Hörsaal 2094, 10117 Berlin.

Auf dem Podium:

Dr. Azadeh Zamirirad (Stiftung Wissenschaft und Politik)

Rechtsanwalt Gerhard Baisch (IALANA)

Omid Rezaee (iranischer Journalist)

Sharon Dolev (Israeli Disarmament Movement)

Moderation: Katja Goebbels (IPPNW)

 

weiterlesen (als pdf): Iranveranstaltung 25.11.19

Atomare Filme und internationales Panel am 24. Juni 2019 von 19-21 Uhr im Zeiss-
Großplanetarium

1999 bombardierte und beschoss die NATO – im Rahmen der völkerrechtswidrigen Operation
„Allied Forces“ - Serbien, den Kosovo, Montenegro und Bosnien-Herzegowina. Die NATO
Streitkräfte setzten dabei panzer- und bunkerbrechende Uranmunition aus abgereichertem Uran ein,
das giftig und radioaktiv ist. Zwanzig Jahre später zeigt sich das Ausmaß der angerichteten Schäden
durch das Uran. Viele Menschen in den betroffenen, toxisch belasteten Regionen sind an Krebs
erkrankt oder gestorben.

Newsletter

Durch das Abonnement des Newsletters akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen.
Zum Seitenanfang