alt

Zivile Konfliktbearbeitung

Unter dem Titel: "Friedensförderung, Konflikttransformation und Krisenprävention - Politische Leitbilder des Bundeshaushalts"  beklagt die Stellungnahme, dass der geforderte Vorrang ziviler Konfliktslösungen sich im Haushaltsentwurf für das Jahr 2016 nicht niederschlägt

stellungnahme zkb von sept 2015 zum haushalt 2016

Gemeinsame Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE): Stellungnahme zum 4. Bericht der Bundesregierung über die Umsetzung des Aktionsplans „Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung“

(Die GKKE ist ein Arbeitszusammenhang der ev. und kath. Kirche in der BRD)

gkke-stellungn z. 4.bericht der breg

Beitrag von Dezember 2014 aus "luxemburg":

Begründung der Notwendigkeit einer zivilen Politik

http://www.zeitschrift-luxemburg.de/wo-steht-die-zivile-konfliktbearbeitung/

Internationale Verantwortung nach dem Krisenjahr 2014:   Schub für zivile Krisenprävention?!

In seiner Stellungnahme vom 15.12.2014 setzt sich der Beirat kritisch mit dem 4.Umsetzungsbericht der Bundesregierung zum Aktionsplan "Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung"  auseinander.

stellungnahme beirat zivile krisenprävention

 

In einer Erklärung vom 16.12.2014 setzen sich wichtige NGO's der Zivilen Konfliktbearbeitung  - Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, Forum Menschenrechte, ZFD (Ziviler Friedensdienst) und VENRO (Verband Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe)  - mit dem neuen Umsetzungsbericht der Bundesregierung auseinander

stellungnahme z. 4.umsetzungsbericht

Vierter Bericht der Bundesregierung über die Umsetzung des gleichnamigen Aktionsplans von 2004 - Berichtszeitraum: Juni 2010 – Mai 2014

Der Bericht ist auch als BT-Drucksache 18/3213 verfügbar.

4.bericht breg zivile krisenprävention

Appell an Politik und Kirche - Pressemitteilung der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden, Bonn, den 27.09.2014 

 

Angesichts der Tatsache, dass die deutsche Politik wieder verstärkt auf nationale Sicherheit, Machtpolitik und militärische Stärke setzt, hat die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) an Politik und Kirche appelliert, die gewaltfreie Konfliktbearbeitung zu stärken, die militärische Gewalt zu überwinden und für einen gerechten Frieden einzutreten. In einer Resolution, die von der Mitgliederversammlung der AGDF in Neuwied verabschiedet wurde, forderte die evangelische Friedensorganisation, der insgesamt 33 Friedensgruppen und
-verbände angehören, den vermehrten Einsatz und die stärkere Förderung von Mitteln gewaltfreier Konflikttransformation.

Mit der Resolution 61-271 erklärte die UN-Generallversammlung am 15.06.2007 den jeweiligen 2.Oktober zum "Internationalen Tag der Gewaltlosigkeit"

un-ga 61-271 v. 15.06.07

Mit der Resolution 68-125 aktualisierte die UN-General-versammlung am 18.12.2013 das Aktionsprogramm für eine Kultur des Friedens.

un-ga 68-125 v. 18.12.13

Zur Diskussion um die neue deutsche Außenpolitik äußerte sich der Sprecher_innenrat der Plattform unter dem 11.03.2014

plattform_ziv_konfl_bearbeitung  11.3.14

Unter dem 10.03.2014 steuern die Autoren Hintergründe und Zusatzinformationen zu der von der deutschen Regierung angestoßenen Debatte bei.

hintergrundpapier bongard und frey vom 10.03.14

Zum Seitenanfang