alt

Eine steigende Zahl an Todesopfern in der nordafrikanischen Wüste und gravierende Verstöße

gegen internationales Recht begleiten die Bemühungen der Bundesregierung um die Abschottung der EU gegen Flüchtlinge aus Afrika

German Foreign Policy | Newsletter vom 17.08.2017

Die Bestrebungen Berlins, die Grenze zwischen Libyen und Niger abzuriegeln, führen zu einer Verlagerung der Fluchtrouten auf gefährlichere Wege und zur Zunahme des Flüchtlingssterbens in der Sahara. Ein weiterer Anstieg der Todesopfer wird auch im Mittelmeer befürchtet.

 

Weiterlesen: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59651

Zum Seitenanfang