alt

BRD beteiligt sich am UNMIL-Einsatz der UN in Liberia

Hier das vom Bundestag am 20.5.2015  beschlossene Mandat (BT-Drs.18/4768) :

bt-drs 18-4768 liberia

Der UNMIL-Einsatz  läuft bereits seit mehr als zwölf Jahren. Die Beteiligung der Bundeswehr hängt sicherlich auch damit zusammen, dass Deutschland demnächst den stellvertretenden Kommandeur für die Blauhelme in dem westafrikanischen Land stellt, wie die Bundesregierung mitteilte:

Deutschland wird sich an der Friedensmission der Vereinten Nationen in Liberia mit bis zu fünf bewaffneten Soldatinnen und Soldaten beteiligen. Das von der Bundesregierung beantragte Mandat ist bis zum 31. Dezember 2016 befristet. Der Bundestag muss noch zustimmen
Die Unmil-Mission in Liberia wurde am 19. September 2003 eingerichtet. Sie soll Zivilpersonen schützen und humanitäre Hilfsleistungen unterstützen. Daneben hilft sie der Regierung von Liberia, die Justiz- und Sicherheitsinstitutionen zu reformieren. Nicht zuletzt führt sie Maßnahmen zur Förderung und zum Schutz der Menschenrechte durch. Zum 15. Mai wird Deutschland den stellvertretenden Befehlshabers bei Unmil stellen. Die Vereinten Nationen haben im September 2014 darum gebeten.

Derzeit sind bei UNMIL knapp 6.000 Uniformierte eingesetzt, davon gut 4.300 Soldaten und 1.400 Polizisten. Der deutsche militärische Beitrag ist mit bis zu fünf Soldaten überschaubar.  Der deutsche Polizeianteil beläuft sich ebenfalls auf bis zu fünf Beamte.


 

Zum Seitenanfang