alt

Werner Ruf im Interview über die Rolle Frankreichs beim Genozid in Ostafrika, auf den immer wieder als Grund für "humanitäre" Interventionen hingewiesen wird

Marcus Klöckner 06.05.2014 in telepolis

Trifft Frankreich eine Schuld am Völkermord in Ruanda? 20 Jahre sind seit dem Genozid vergangen und immer wieder wird das Geschehen von damals herangezogen, um die Notwendigkeit militärischer Einsätze in Krisengebieten zu rechtfertigen. Doch was sind die Hintergründe des Massenmordes, bei dem nach Schätzungen bis zu einer Million Menschen umgebracht wurden? Wurde der Genozid durch eine interessengeleitete Machtpolitik, die sich vor allem um Rohstoffe und geostrategische Vorherrschaft Sorgen machte, erst angefacht?

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41638/1.html

Zum Seitenanfang