alt

Stationierung in Deutschland

Am 28.4.2016 beschloss das niederländische Parlament mit breiter Mehrheit, die laufenden Bemühungen um einen Ban Treaty aktiv zu fördern

Anschließend versicherte der Außenminister, sich an dieses Votum zu halten und entsprechend in der Open Ended  Working Group  der UN aufzutreten.  Dieser Schritt ist umso bedeutsamer, als die Niederlande eines der 5 NATO-Länder sind, in denen US-Atomwaffen gelagert werden (wie in Büchel).

nach einem Bericht von  Selma van Oostwaard, PAX, April 28, 2016

Dutch Parliament: The Netherlands Needs to Negotiate an International Nuclear Weapons Ban Treaty,

Die überwältigende Mehrheit von 85% der Bundesbürger spricht sich dafür aus, dass die auf deutschem Boden gelagerten Atomwaffen abgezogen werden

Nach einer IPPNW-Pressemitteilung vom 23.3.2016 befürworten nach der neuesten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa 93% der Bundesbürger, dass Atomwaffen, ähnlich wie Chemie- und Biowaffen, völkerrechtlich verboten werden sollen. 88% sprechen sich dagegen aus, dass die USA die in Deutschland gelagerten Atomwaffen durch neue und einsatzfähigere Waffen ersetzen, wie es für das Jahr 2020 geplant ist.

https://www.ippnw.de/startseite/artikel/de/ueberwaeltigendes-votum-fuer-abzug-u.html

Hier die Umfrage im Detail:

https://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomwaffen/forsaumfrage_Atomwaffen_2016.pdf

 

Die BRD ist wegen der weltweit einmaligen Häufung von US-Militärbasen und NATO-Kommandozentralen auf ihrem Territorium in alle völkerrechtswidrigen Angriffskriege der USA und der NATO verstrickt.

"Luftpost"-  LP 207/14 vom 29.12.2014

http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP20714_291214.pdf

Neue Informationen zu den US-Atomwaffen in Büchel (und anderswo in Europa) aus einem Artikel in "Stars and Stripes" von Oktober 2014, veröffentlicht von "Luftpost" Nr. 160/14

LP 160/14 – 06.10.14

Am 24.04.2014 beantwortete die Bundesregierung mit der BT-Drucksache 18/1214 eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE zur möglichen Verwicklung deutscher Behörden in gezielte Tötungen, insbesondere auch zur Funktion von Ramstein.

bt-drs 18/1214 zu gezielten Tötungen

Aus einem Kommentar der IPPNW vom 28.11.2013:

IPPNW-Stellungnahme vom 28.11.2013

Was sagt der Koalitionsvertrag von CDU/CSU/SPD zu den Fragen von Krieg und Frieden ?

(nach einer Zusammenstellung der Arbeitsstelle Frieden und Abrüstung e.V. vom 28.11.2013  - Zwischenüberschriften im Original):

Am 11.10.2013 beantwortete die Bundesregierung mit der BT-Drucksache 17/14822 eine Kleine Anfrage von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

bt-drs. 17/14822 humanitäre auswirkungen von atomwaffen...

 

Xanthe Hall:  "Wir werden unseren gewaltfreien Protest fortsetzen, bis die letzten Atomwaffen aus Büchel verschwunden sind."

Auszüge aus der Berichterstattung:

RZ Mayen vom 14.08.2013       (jpg)

junge Welt vom 13.08.2013       (pdf)

      Fotos von Lucas Wirl:  http://www.flickr.com/photos/lucaswirl/sets/72157635040369886/

 

Leserbrief  von Bernd Hahnfeld an die Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung betr.: "Diplomatisches Minenfeld" von Nikolaus Busse in der FAZ vom 23.3.2013:

Der Bericht von Nikolaus Busse baut auf der unzutreffenden Behauptung auf, "dass die Bundesregierung über den Abzug der in Deutschland stationierten Atomwaffen nicht alleine entscheiden kann, sondern dazu die Zustimmung Washingtons braucht und im Bündnis mit seinen 28 Mitgliedern einen Konsens herstellen muss."

Zum Seitenanfang