alt

Wieder ein großer Durchbruch in Deutschland für die Anti-Drohnen-Kampagnen weltweit !

rundmail von Elsa Rassbach (code pink) am 1.9.2016

Liebe Friedensfreund*innen, liebe Mitstreiter*innen,

schon wieder ein großer Durchbruch in Deutschland für die Anti-Drohnen-Kampagnen weltweit!

Die Blockade von AFRICOM von der Musiker-Aktionsgruppe Lebenslaute am 29.08. war vermutlich die bisher effektivste Blockade von einer US-Drohnenbasis überhaupt (wie auch die Ramstein Demo im Juni in Deutschland die größte Demo gegen den Drohnenkrieg war, die bisher in einem westlichen Land stattgefunden hat).

Dies war meines Erachtens auch die grösste Blockade eines US-Stützpunkts in Deutschland seit mindesten 2003, als Aktivist*innen den US-Militärflughafen Rhein-Main Air Base nahe Frankfurt blockiert haben. (Zwei Jahre später hat die US-Regierung diese Basis in 2005 geschlossen und die Tätigkeiten nach Ramstein verlegt.)

Am 29.08. haben wir alle vier Tore von AFRICOM für fast vier Stunden dicht gemacht! Für fast vier Stunden gab es bei AFRICOM, außer für einige Fußgänger, kein Rein- oder Rausgehen zur Verrichtung der tödlichen Arbeit. Der durch die Blockade entstandenen Verkehrsstau erstreckte sich für über 12 km bis zum Hauptquartier von Daimler-Benz in Stuttgart. (Süddeutsche Zeitung hat schon in

2013 ausführlich über die Rolle von AFRICOM in den US-Drohnen-Tötungen berichtet:

http://www.sueddeutsche.de/politik/angriffe-in-afrika-drohnentod-aus-deutschland-1.1829921)

Leider haben die internationalen Medien gar nicht über die Blockade am 29.08. berichtet, und es sind nur wenige bundesweite deutsche Beiträge erschienen. Dies war vielleicht teilweise deswegen, weil die Pressestelle von Lebenslaute (wegen notwendiger Geheimhaltung der Pläne) die Presse zum genehmigten Blockade-Konzert um 10:00 Uhr eingeladen hat, die Blockade hatte jedoch schon um 6:00 Uhr begonnen. Aber es gibt trotzdem zahlreiche regionale Medienberichte, z.B. Stuttgarter Zeitung mit Video und Radio:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.protest-gegen-africom-mit-der-stimme-gegen-drohnen.53f3f8db-85c0-4c39-b38e-f871aa74adf1.html

Zum Seitenanfang